Wie man Flöhe im Haus bekämpft

Floh

Flöhe können mehr als nur ein lästiges Übel sein; sie können die Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Haustiere gefährden. Hier findest du ein paar Tipps, wie du Flöhe vertreiben kannst.

Der Umgang mit Flohbefall

Wenn du verstehen willst, wie du Flöhe loswerden kannst, brauchst du mehr als nur ein paar einfache Tipps zum Baden deines Hundes. Flohbefall zu bekämpfen, ist keine einmalige Angelegenheit. Aufgrund des Lebenszyklus, der Fähigkeiten und Verhaltensweisen von Flöhen kann dieser Kampf Tage, vielleicht sogar mehrere Wochen dauern. Es ist keine leichte Aufgabe, deshalb ist es wichtig, sie richtig zu machen. Hier ist alles, was du darüber wissen musst, um Flöhe im Haus auszurotten.

Flöhe an der Quelle bekämpfen

Die meisten Flohbefälle gehen von Haustieren aus. Deine Katze oder dein Hund hat sich vielleicht Flöhe eingefangen, als sie im Garten herumliefen, oder sie wurden von anderen Tieren in der Tierpension oder bei einem Spieltreffen angesteckt. Das ist aber noch nicht wichtig. Der erste Schritt ist immer, die Quelle des Problems so schnell wie möglich zu behandeln, um Flöhe effektiv bekämpfen zu können. Es ist sinnlos, das ganze Haus zu behandeln, wenn dein Haustier immer wieder Flöhe einschleppt.

Beginne mit einem Flohkamm und achte besonders auf den Nacken und den Schwanz deines Tieres, denn das sind die Lieblingsbereiche der Flöhe. Lege alle Flöhe, die du ausgekämmt hast, in heißes Seifenwasser, um sie abzutöten. Als Nächstes solltest du mit deinem Tierarzt über die Flohbekämpfung für dein Haustier sprechen. Er kann dir die beste Behandlung für deine Flohart und das lokale Klima empfehlen. Auf dem Markt gibt es viele sichere und wirksame Flohmittel für Katzen und Hunde. Das können topische, orale, punktuelle Behandlungen, Shampoos, Sprays, Stäube oder Dips sein. Das Wichtigste ist, dass du oder dein Tierarzt diese Behandlungen regelmäßig vornimmst.

Denke immer daran, alle deine Haustiere gegen Flöhe zu behandeln. Wenn du nur ein einziges behandelst, springen die Flöhe auf die anderen Haustiere über und der Befall dauert an. Viele Flohbekämpfungsmittel müssen nur einmal im Monat oder alle paar Monate angewendet werden. Orale und topische Anwendungen schützen dein Haustier, bevor die Flohpopulation in den wärmeren Monaten der „Flohsaison“ zu wachsen beginnt. Wenn du wissen möchtest, wie du Flöhe loswirst, musst du dich auch mit der Prävention befassen.

Bereite dein Zuhause auf die Flohbehandlung vor

Sammle als Nächstes alle verstreuten Gegenstände von allen Teppichböden in deiner Wohnung auf. Dazu gehören Kleidung, Spielzeug, Schuhe, Kartons, Papiere usw. Der Staubsauger soll so viel Teppichfläche wie möglich erreichen können. Vergewissere dich, dass du auch die Gegenstände in den Schränken und unter den Betten entfernst. Wenn möglich, solltest du auch Möbel umstellen. Größere Gegenstände, die bündig mit dem Boden abschließen, wie Kommoden oder Bücherregale, kannst du stehen lassen, wenn die Flöhe nicht darunter gelangen können.

Haustiere und Kinder aus der Wohnung schaffen

Neben Katzen und Hunden solltest du auch alle anderen Haustiere wie Vögel oder Fische aus deiner Wohnung entfernen, wenn möglich. Decke Aquarien und Vogelkäfige sowie alle Wasser- und Futternäpfe ab. Schalte alle Systeme ab, die die Umgebung des Tieres unterstützen, z. B. Belüfter in Fischbecken oder Heizsteine in Reptilienbecken. Idealerweise solltest du dies tun, wenn die ganze Familie ebenfalls aus dem Haus ist.

Was bei starkem Flohbefall zu tun ist

Bei starkem Flohbefall ist es am besten, die gesamte Einstreu der Tiere zu vernichten und wegzuwerfen. Bei leichtem Flohbefall ist es notwendig, das Tierbett gründlich in heißem Seifenwasser zu waschen, um die Flöhe abzutöten und ihre Eier und Larven zu zerstören. Du musst die Schlafsachen deines Haustiers mindestens einen Monat lang jede Woche auf diese Weise waschen, oder bis du sicher bist, dass der Befall vorbei ist. Auch dann ist es eine gute Angewohnheit, die Tierbettwäsche regelmäßig zu waschen, um einem erneuten Befall vorzubeugen. Du kannst die Sachen auch chemisch reinigen lassen, aber pass auf, dass du die Flöhe nicht auf das Geschäft deiner Reinigung und damit auf andere Kunden überträgst.

Flöhe bekämpfen: Entwirf einen Einsatzplan

Wenn du das Haus aufgeräumt hast, gehst du durch jeden Raum und suchst nach Anzeichen von Flöhen und ihren Larven. Flöhe in einem Teppich können wie winzige dunkle Flecken aussehen, die genauso schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht sind. Flöhe versammeln sich dort, wo deine Haustiere am meisten schlafen. Außerdem halten sie sich bevorzugt in Bereichen auf, die nicht stark frequentiert werden, und sie meiden Orte im Haus, die viel direktes Sonnenlicht abbekommen.

Halte Ausschau nach dem gut sichtbaren getrockneten Kot und dem Blut, das Flöhe hinterlassen. Diese sollten auf der Bettwäsche deines Haustiers, aber auch auf helleren Teppichen leicht zu erkennen sein. Diese getrockneten sekundären Anzeichen von Flöhen sind auch als „Flohdreck“ bekannt und sehen aus wie körnige Flecken von schwarzem Pfeffer oder schwarzen Schuppen. Flohlarven ernähren sich von diesem Flohdreck, bevor sie sich verpuppen. Wenn du ihn entfernst, wird die Nahrungsquelle für einen wachsenden Bestand beseitigt. Es ist wichtig, auf Bereiche mit Flohdreck zu achten. Diese besonderen Brutstätten brauchen besondere Aufmerksamkeit beim nächsten Schritt der Flohbekämpfung im Haus: dem Staubsaugen.

Wie man Flöhe im Teppich loswird

Nachdem du den Raum gesäubert hast, benutze einen Staubsauger mit Schlagleiste, um das Haus gründlich zu saugen. Gehe unter die Betten und alle anderen Möbel, die du nicht verschieben konntest. Verwende die Eckaufsätze für Fußleisten, Heizungsschächte, Bodenrisse, Teppichkanten und Raumecken.

Achte besonders auf die Bereiche des Teppichs, in denen deine Haustiere schlafen oder viel Zeit verbringen. Wenn du dir nicht sicher bist, wo sie tagsüber schlafen, suche nach Stellen und Möbeln, an denen sich viele Tierhaare ansammeln. Gehe genauso aufmerksam an den Stellen vor, an denen du und deine Familie schlafen oder sich aufhalten. Flöhe können Krankheiten auf den Menschen übertragen, deshalb solltest du gründlich arbeiten, nicht nur für deine Tiere, sondern auch für dich und deine Familie.

Beim Staubsaugen geht es nicht nur um das Töten von Flöhen, sondern auch um ein größeres Problem, das mit einem Flohbefall einhergeht: Floheier, Larven und Puppen. Es reicht nicht aus, nur die erwachsenen Flöhe zu beseitigen, denn dann hast du es bald mit einer neuen Generation von Beißern zu tun. Das Staubsaugen hilft auch, das getrocknete Blut und den Kot loszuwerden und damit die Nahrungsquellen der sich entwickelnden Flöhe zu beseitigen.

Außerdem regt das Staubsaugen die Flöhe dazu an, ihren Kokon vorzeitig zu verlassen. Da der Kokon gegen Insektizide resistent ist, ist dies ein wichtiger Schritt, um Flöhe gründlich abzutöten. Außerdem hebt sich beim Staubsaugen der Flor des Teppichs an. Dadurch können die Insektizide leichter tief in die Fasern eindringen, in denen sich hartnäckige, heranwachsende Flöhe verstecken.

Du bist noch nicht über den Berg

Wenn du mit dem Staubsaugen der Teppiche und Vorleger fertig bist, wende dich den Hartholzböden, dem Linoleum und den Fliesen zu. Dann saugst du Möbel, Polster, Schränke, Kissen und sogar dein Bett. Wenn du einen Einweg-Staubsaugerbeutel hast, solltest du ihn nach dem Saugen fest in einem Müllbeutel verschließen und ihn dann wegwerfen. Ersetze ihn durch einen neuen Beutel. Wiederhole dieses gründliche Staubsaugen jeden zweiten Tag, bis der Flohbefall verschwunden ist (in der Regel 10 Tage bis einen Monat).

Bei schwerem Befall ist eine Dampfreinigung vor dem Staubsaugen notwendig. Die Hitze tötet fast alle erwachsenen Flöhe, aber möglicherweise nicht alle Eier. Sauge nach der Dampfreinigung weiterhin jeden zweiten Tag, um sicherzustellen, dass du die Flöhe beim Schlüpfen tötest. Einige können es immer noch bis zum Erwachsenenstadium schaffen. Insektizide sind bei mittlerem bis starkem Flohbefall fast immer ein notwendiger dritter Schritt, selbst nach Dampfreinigung und Staubsaugen.

Aber selbst dann schaffen es die meisten Sprays nicht, die Flohpuppen abzutöten, so dass du in den nächsten zwei Wochen wahrscheinlich noch ein paar Flöhe sehen wirst. Sauge weiter, denn das regt die Flöhe dazu an, vorzeitig zu schlüpfen, so dass ihre Körper den Pestizidrückständen ausgesetzt sind. Das Staubsaugen sollte ausreichen, um die verbleibende Population zu kontrollieren, sofern du deine Haustiere behandelt hast. Das ist eine Menge Arbeit und nicht so einfach und effektiv wie das Beauftragen professioneller Schädlingsbekämpfung von Biotec.

Der schnellste Weg, Flöhe im Haus loszuwerden

Flöhe in deinem Haus loszuwerden ist nicht einfach. Es ist zeitaufwändig und nicht immer zu 100 Prozent effektiv. Selbst wenn du alles richtig machst, musst du wahrscheinlich noch etwa zwei Wochen lang Flöhe töten. Zum Glück musst du das nicht alleine durchstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.